Dienstag, 19. April 2016

I wanna know what love is

I wanna know what love is.....
I want you to show me.....
I wanna feel what love is....
I know you can show me....

Most people think that love is scary and comes with conditions. 
They only think about the end, they might end up losing the one they love or fight or whatever. I thought like this for a long long time,too. And if we're honest: it is like that!
But most of all, love is what you make of it. Love is pure, love is exciting, love will be forever on our minds and in our hearts once we feel it. We shouldn't just think about the pain. Pain is always there when emotions are involved. But there is much more than this pain. This pain can be so bittersweet. It makes us feel alive and we should be thankful to feel such awesome and big emotions!

Love isn't just that huge feeling we have for somebody we know for a long time. 
Love can also be a little spark in our chests. Falling in love or having feelings for somebody is a kind of love,too!!! It's nothing less!!! Love can heal and love can save. Love is the ultimate goal. And we should always give love a chance. Sure, we can fall in love and then fall hard. But a very good friend of mine told me, that we would never find true love if we didn't let love in general in and also welcome the possible bad experiences and injuries (Thanks,Nini!)

I wanna tell you about a time where I felt nothing at all. I was numb and I tried my best to bury all emotions, because I was afraid of getting hurt. Emotions seemed hindering to me, they make people weak and stupid. So I decided that a dead ending concerning my emotions would be the best. I was afraid to fuck up friendships or nice encounters by putting feelings in. I didn't understand (or I didn't wanna see) that those encounters and relationships could only exist by fueling them with feelings.
I was afraid I would destroy other people with my own mental fucked-up-ness.
But I didn't only fuck up many nice things.
The worst part was that I fucked myself up even more than before and that I isolated myself from everything nice.

So how did I get out of this mess?
I just allowed love AND pain to enter my life.
Of course I got hurt. Of course I felt pain, sadness and strife.
But I also made some really important experiences that I don't wanna miss now that I'm looking back at it.

Here are some thoughts I have in mind and really wanna write down. These are my own opinions and thoughts on this topic. If you feel different about it, it is totally okay and legit. But I am glad I think the way I do.

I've never felt that way before.
Like struck by lightning...so fast and so intensive. 
Are you the one? You'll never know but right now it just feels right. 
Call me crazy.
True love isn't a fairytale. It's real. You have to kiss many frogs! But if you don't even try, you'll never find this kind of love!
What if...?
What if we were really meant to be? What if it was fate that we met? You never meet anyone by accident!! Never!!!
And if it isn't real then you at least learn from it.
Nobody said it was easy.
Reading those lines I feel more than crazy  but sometimes love is just like that! And I am glad that I was allowed to feel those intense emotions!

Always remember:
Love is the ultimate goal!

Dienstag, 12. April 2016

Love is Love #1: Gender Identities

Hallo meine Lieben und willkommen zu einer neuen Serie auf meinem Blog und zwar
 'Love is Love'.
Diese neue Serie befasst sich mit allem zum Thema 'Liebe',
von Geschlechtern über sexuelle Orientierungen bis hin zur LGBT+ Community.
Es ist ein sehr umfangreiches Themengebiet, aber ich werde versuchen, alles so aufzuteilen, dass es Sinn macht und leicht verständlich ist.

Klar, ihr denkt jetzt vielleicht, was es dazu großartig noch zu sagen gibt, was ihr nicht eh schon wisst, aber lasst euch gesagt sein:
Es gibt auch da viel mehr, als man betiteln kann.
Man muss auch nicht allem einen Namen geben.
Das Wichtigste ist immernoch die Liebe :)

Jetzt aber viel Spaß mit der Serie!!




Gender Identity

Fakt ist, dass es in Amerika wesentlich mehr Informationen zu sexuellen Dingen gibt, als in Deutschland. Daher werde ich einige Definitionen von dort übernehmen. Quellen werden natürlich angegeben.

Hier findet ihr eine sehr ausführliche Liste (auf Englisch) mit Gender Identities, ich werde jetzt allerdings nur die Bekanntesten erwähnen.

Binary genders: Dieses System teilt die Geschlechter nur in male (männlich) und female (weiblich) ein. Es gibt allerdings noch viele weitere Geschlechtsidentitäten. Zudem ist diese simple Einteilung rassistisch und sexistisch und nicht allzu hoch angesehen.

Cisgender: Personen, die sich dem angeborenen (biologischen) Geschlecht zugehörig fühlen und auch diese körperlichen Charakteristiken aufweisen.
 
Nonbinary genders: Dies sind alle Identitäten, die nicht in das oben genannte Klassensystem passen. Hier einige Beispiele:

Transgender: Dies beschreibt normalerweise die Zugehörigkeit zu einer Identität, welche nicht angeboren wurde, z.B. geboren als Mann, fühlt sich aber dem weiblichen Geschlecht zugehörig (strebt eine körperliche Anpassung an). [anm. :Ich habe Transgender jetzt hier eingeordnet, um es bewusst von dem o.g. gesellschaftlichen Klassensystem abzugrenzen. Meist wird es jedoch im Zuge mit Binary Genders genannt!]

Genderqueer: Oberbegriff für alle Geschlechter, die nicht dem Binary Gender System entsprechen (siehe nonbinary genders)

Neutrois: Keine Zugehörigkeit zu männlich oder weiblich. 'Neutrales Geschlecht'.

Genderfluid: Fühlen sich verschiedenen Geschlechtern zugehörig, entweder gleichzeitig, wechselnd, manchmal aber auch garkeinem Geschlecht.

Bigender: siehe Genderfluid, allerdings begrenzt sich die Zugehörigkeit auf nur zwei! Geschlechtsformen (nicht nur männlich+weiblich, sondern auch weiblich+neutrois oder männlich+neutrois, uvm.), wechselnd oder gleichzeitig.

Trigender: s.o. mit drei! Geschlechtsformen

Agender (oder genderless): Fühlen sich GARKEINER Geschlechterspezifizierung zugehörig. Dieser Oberbegriff vereint noch einige Unterbegriffe. Siehe hier.



Dies waren nun die bekanntesten Gender Identities. Da diese Themen sehr ausfühlich sind und sich teilweise auch überschneiden, gibt es hier und da Unstimmigkeiten über die Definitionen. Ich hoffe, ich konnte alles einigermaßen verständlich erläutern. Sollten meine Texte irgendwelche Fehler enthalten, weist mich ruhig darauf hin ;)
Wer sich für diese Themen interessiert, kann sich natürlich gerne selbst weiterbilden ;)

Vielen Dank für's Vorbeischauen.

Xo, Alena

Mittwoch, 30. März 2016

Lang ersehnt: Warum ich mir den Kopf rasiere

Ab und an (und wesentlich seltener, als erwartet) bekomme ich die Frage: ,,Warum hast du dir denn deinen Kopf rasiert?'', meistens gepaart mit einem abschätzigem Blick, einem gewissen Abstand zwischen dem Fragenden und mir und gerne auch mal mit einem abwertenden Ton.
Auch gibt es solche Vertreter: ,,Du solltest froh sein, dass du Haare hast. Da rasiert man sie doch nicht absichtlich ab!'' oder ,,Du siehst jetzt aus wie eine Krebskranke.".

Ich selbst sehe keine Notwendigkeit, mich für etwas zu rechtfertigen, dass ich mit MEINEM EIGENEN Körper tue und mit dem ich niemandem schade. Trotzdem, oder gerade deshalb, möchte ich gerne ein paar Worte dazu abgeben, da viele (leider) diesen Sinn dahinter weder sehen, noch verstehen können, weil sie selbst mit verschlossenen Augen in ihrem eigenen kleinen Universum leben. (Das soll jetzt kein Angriff sein!!! Jeder soll tun und lassen, was er für richtig hält, solange es keinem anderen schadet!!)

Ich möchte mit dieser bewussten Handlung, dem Abrasieren der Haare, die Menschen unterstützen, die aus gesundheitlichen Gründen, sei es Krebs, Alopecia, oder weiß der Geier was, keine Haare haben!
Ich möchte der Welt zeigen, dass man auch ohne Haare (oder mit wenig Haaren) schön ist! Dass man sich nicht verstecken muss (auch nicht unter Perücken) , nur weil man nicht dem Idealbild der Gesellschaft entspricht (welches meiner Meinung nach eh total verkommen ist - aber das ist ein anderes Thema).
Die Länge oder Menge deiner Haare bestimmt nicht deinen Wert!!! Du bist schön, so wie du bist!!! Und äußerliche Schönheit rettet keinen verkommenen Charakter!!!

Doch das ist natürlich noch nicht alles! Denn ein Grund (und mit der Wichtigste), weshalb ich mir immer und immer wieder die Haare abrasiere ist, dass ich mich selbst endlich ein Stück mehr lieben kann!
Wer mich kennt, weiß, dass ich andauernd neue Haarschnitte, neue Haarfarben etc haben musste. Ich habe es nie lange mit demselben 'Look' ausgehalten, war immer unzufrieden und habe mich unwohl gefühlt.
Diese Zeiten sind nun vorbei, denn nun muss ich mir um dieses Thema keinerlei Gedanken mehr machen! Ich rasiere mit den Haaren einen sehr großen Ballast ab.


Dieser Akt für MICH SELBST ist mir unglaublich wichtig geworden und ich möchte ihn nicht mehr missen!

Solltet ihr jetzt nicht meiner Meinung sein, ist das FÜR MICH kein Weltuntergang. Trotzdem fänd ich es wundervoll, wenn ich den einen oder anderen ein klitze-kleines Bisschen zum Nachdenken angeregt hätte.

Xo, Alena

Wenn Kopf und Herz nicht im Einklang sind

Ich fühle gar nichts.
Oder alles auf einmal.
Im einen Moment liebe ich dich.
Doch plötzlich bist du der Feind.
Ich weiß genau, dass du nicht ehrlich bist und zwinge dich, mir die Wahrheit zu sagen.
Du bist verwirrt und traurig, weißt nicht, was geschieht. Doch ich weiß es ganz genau!
Jetzt komme ich wieder bei dir an, entschuldige mich für mein Verhalten, krieche vor dir und bitte um Verzeihung.
Ich weiß doch, dass du mir nichts getan hast und dass ich mich da in etwas hineingesteigert habe. Es macht mich unglaublich traurig, dass unsere Konversationen immer so ausgehen. Und ich weiß, dass du das bald nicht mehr mitmachst. Ich suche die Schuld bei mir allein. Obwohl ich weiß, dass dazu immer zwei gehören. 

Und eigentlich ist das alles nur in meinem Kopf.
In mir tobt ein Sturm, doch außen ist es ganz still.
Wenn Kopf und Herz nicht im Einklang sind.
Wenn die Stimme in mir sagt, dass ich nicht genug bin.
Wenn meine Unsicherheit das Ruder übernimmt und mich hinaus auf das Meer der ewigen Verdammnis steuert, wo ich im Strudel der Gefühle untergehe und ertrinke.

A.S.'16

Sonntag, 20. März 2016

Die Eigenarten der Menschen

Kinder müssen in Bussen und Arztpraxen ruhig sein! 
Du musst freundlich bleiben, auch, wenn dein Gegenüber dir richtig blöd kommt!
Auf der Rolltreppe rechts stehen, links gehen!

Es gibt immer wieder ungeschriebene Gesetze, die zwar nicht rechtlich bestraft werden, aber durchaus auf der sozialen Ebene, wenn die lieben Mitmenschen bemerken, dass da etwas schief läuft.
Einige dieser ungeschrieben Gesetze mögen ja durchaus ihren Sinn haben; andere wiederum sind so dämlich, dass ich darüber nur den Kopf schütteln kann.

Das Beispiel mit der Rolltreppe ist natürlich eine weniger schlimme Eigenart. Im Gegenteil, man tut es aus Höflichkeit, um den anderen Menschen die Möglichkeit zu bieten, schnell vorbeizukommen, wenn sie es eilig haben. Solche ungeschriebenen Gesetze bzw. Höflichkeiten finde ich auf keinen Fall verkehrt.

Sobald gewisse soziale Vorschriften die Menschen aber extrem einschränken, beleidigend sind oder einfach nur extrem dumm sind, bekomme ich leicht mal die Krise.

Ich wurde beispielsweise mal mit meinem schreienden Baby aus dem Bus geworfen, weil ich es nicht beruhigt bekam. In diesem Moment war ich so perplex, ich konnte nicht schlagfertig reagieren, sondern bin wirklich ausgestiegen.
Damals wäre es mir vielleicht auch nicht eingefallen, mich zur Wehr zu setzen.
Heute sieht das aber ganz anders aus!
Kinder sind Kinder. Kinder dürfen laut sein, lachen, spielen, Krach machen, weinen, schreien und all die anderen Dinge. Natürlich sollten sie sich ab einem gewissen Alter schon benehmen können und wissen, dass man in Gegenwart anderer (Arzt, Bus, Redtaurant,...) einen Gang runterfahren muss. Aber ich würde nie auf die Idee kommen, mein Kind extrem zu zügeln, quasi sein natürliches Verhalten zu unterdrücken, nur weil ANDERE MENSCHEN einen Stock im Arsch haben (und diese sozialen Normen und Ideale sind ja sowieso größtenteils für'n Arsch). Davon mal abgesehen, dass diese Leute selbst mal so klein waren (gut, diese wurden evtl noch geprügelt oder ähnliches...).

Genauso platzt mir bald die Hutschnur bei den älteren Menschen. Man muss sie natürlich immer vorlassen; aus Respekt und weil sie ja keine Zeit haben. Sie haben auch immer Recht - ganz klar.
Hat man nun auch noch Piercings und Tattoos, bunte Haare, zerrissene Jeans oder ähnliches, ist man gleich unten durch. Und asozial.

Wie meine Reaktionen auf nicht-mitdenkende Autofahrer sind, muss ich ja jetzt nicht noch aufführen...

Und was ist eigentlich mit Gleichberechtigung, Körperbildern, Geschlechterrollen, Hilfsbereitschaft, Nächstenliebe und den ganzen anderen Dingen?! 

Das würde hier den Rahmen sprengen, daher höre ich jetzt mal auf!
Nehmt das alles nicht allzu ernst. Ich bin kein totaler Choleriker; trotzdem gibt es unausgesprochene Regeln und Verhaltensweisen, die mich einfach wütend machen.
Vielleicht spreche ich ja noch über gewisse Dinge ;)

Wie ist das bei euch? Was bringt euch zur Weißglut?

Wichtig ist, dass ich am Ende des Tages etwas sehr Wichtiges gelernt habe, und zwar:

Kill 'em with kindness! I ain't got no time for bad vibes!!

Xo, Alena

Donnerstag, 10. März 2016

Meine 4 Lieblingslesben

Gerade in der Welt der Reichen und Schönen sorgt es immer für viel Aufregung, wenn sich eine Frau (oder ein Mann) zu der eigenen Homosexualität bekennt.
Stellen wir mal die Reaktionen und Wertvorstellungen der Gesellschaft hinten an und werfen einen Blick auf die wunderbaren Promi-Grazien.

Hier zeige ich euch meine Favoritinnen (und nein, das ist keine Rangliste!) und gebe ein Statement dazu ab, WIESO ich sie überhaupt so bewundere.


Ellen DeGeneres
Ellen DeGeneres: Sie ist wohl eine der Bekanntesten, wenn nicht sogar DIE bekanteste Homosexuelle überhaupt. Ihr Outing sorgte damals für viel Wind und auch dafür, dass ihre Sitcom 'Ellen' abgesetzt wurde. Mittlerweile hat sie diverse Preise für ihre Talkshow 'The Ellen DeGeneres Show' abgesahnt. Sie ist ein absoluter Publikumsliebling und für viele ein Vorbild. Ellen DeGeneres setzt sich für viele soziale Projekte ein, u.a. für PFLAG (Parents, Families and Friends of Lesbians and Gays)





Ellen Page
Ellen Page: Den meisten ist sie wohl aus dem Film 'Juno' bekannt oder an der Seite von Leonardo DiCaprio in 'Inception'. Ihre Outingrede auf der THRIVE conference war einfach wundervoll und sehr bewegend. Jedes Mal, wenn ich sie mir anschaue, habe ich Gänsehaut und Tränen in den Augen. Würden doch nur mehr Leute mit offenen Herzen durch die Welt gehen... Danke, Ellen, für diesen Schritt. Danke, dass du andere ermutigst, sich nicht länger zu verstecken!!! (Und ganz nebenbei hat sie einfach wunderschöne Augen)





Ruby Rose
Ruby Rose: Ruby Rose ist ein Multitalent. Sie ist bekannt als DJane, Schauspielerin ('OITNB') und auch als Model. Vor allem aber ihr Kurzfilm 'Break free' ist sehr bekannt mit mehr als 17 Millionen Klicks. Sie outete sich bereits mit 12 Jahren und beschreibt sich selbst als 'gender fluid'. Sie ist einfach wundervoll. Das fand auch GQ Australia und wählte sie 2015 zur 'Woman of the year'.




Melina Sophie
Melina Sophie: Eine der bekanntesten deutschen Youtuberinnen mit mehr als 1,3 Millionen Abonnenten. Ich fand Melina schon immer toll. Sie ist süß, lustig und nimmt kein Blatt vor den Mund. Nach ihrem Outing 2015 fand ich sie aber noch einen Ticken toller ;) Sie macht wunderbare Videos, unter anderem ermutigt sie die Zuschauer, zu sich selbst zu stehen und sich selbst zu verwirklichen, egal, was andere sagen! Sie ist ein Mensch (so scheint mir), der den Sinn des Lebens (bzw.die Dinge, die wirklich wichtig sind) verstanden hat! Danke Melina, ich hoffe, du begleitest uns noch lange!! (Und lass uns doch mal eine Pizza essen gehen!!!)



Und weil die Gesellschaft gerne 'Top 5en' sieht, mache ich einfach eine Top 4 ;D

Danke für's Lesen!
Stay true und seid einfach stolz darauf, wer und wie ihr seid! Genießt jeden Tag, denn morgen kann es vorbei sein. Und Homosexualität ist nichts, wofür man sich schämen muss!!

XoXo,
Alena

Freitag, 26. Februar 2016

Feminism-Friday #1

Hello again everybody and welcome to another post and also another series that starts today :)
It is called 'Feminism-Friday' and as you can tell by the title, I will talk about anything and everything feminist every (who would have thought!!) Friday ;)

Today I wanna start with some simple stuff that is pretty for your eyes ;)
Here are some of my favorite feminism pics with a cute touch! Enjoy!!
You can find the following pictures and many more on my Pinterest!!!